Dienstag, 11. April 2017

Rezension "Eiszeit" von Shelly Kaldunski







Ausgefallene Rezepte für gefrorene Leckerbissen. Jedoch wird für viele Rezepte weiteres Zubehör, wie zum Beispiel eine Eismaschine, Waffelhörnchenbäcker oder auch Formen benötigt.






Zum Buch

In diesem Buch wird dem Leser mit unterschiedlichen Rezepten zum Thema Eis aufgewartet. Diese bestehen sowohl aus Standard-Rezepten, als auch eher ausgefallen, zum Beispiel Olivenöl-Eis mit Zitronenschale. Neben Eissorten befinden sich auch Ideen zu FrozenYogurt's, Milchsorbets, Sorbets, Granitas, Waffeln, Toppings und Ideen für Eis-Parties in dem Buch.

Die Mischung der Rezepte und Ideen ist gut gewählt, so dass man auch mal Rezepte probiert, welche einem erst einmal nicht in den Sinn kommen. Drei der Rezepte habe ich ausprobiert: Olivenöl-Eis, Vanille-Beeren-Frozen-Yogurt und Orangen-Sahne Shake. Zu Beginn findet man allgemeine Informationen zur Eisherstellung, dem verwendeten Zubehör und auch Ideen für eigene Mischungen. Dies hilft beim Einstieg in die Rezepte, welche prägnant beschrieben sind was die Abfolge der Herstellungsschritte betrifft. Dies wirkt zeitweise schroff, da ein Punkt an den nächsten gereiht ist ohne Übergänge zu wählen und jeweils nur die nötigsten Informationen enthält. Jedes Rezept wird abgerundet durch ein Topping oder ähnliches, so gehört zum Beispiel Zitronenschale zum Olivenöl-Eis oder würzige Kürbiskerne beim Kürbis-Eis. Des Weiteren wird über dem Rezept immer ein Tipp oder Hinweis geliefert, zum Beispiel wenn es sehr zeitaufwändig ist oder das es sehr gut zu einem indischen Essen passt.

In dem Rezepten wird öfters auf eine Eismaschine oder andere technische Geräte verwiesen. Dies ist nicht optimal, da nicht jeder Haushalt diese Dinge hat. Hier wäre es wünschenswert, wenn eine entsprechende Alternative zu Beginn des Buches erläutert wird. Die drei oben genannte Rezepte habe ich ohne Eismaschine ausprobiert mit einer entsprechenden Anleitung aus dem Internet, da das Buch diese nicht beinhaltete.

Die Bilder sind gut gestaltet und die Eisideen sehen ansprechend aus. Die meisten Bilder nehmen eine gesamte Buchseite ein und zeigen wie das fertige Resultat aussehen kann. Was ich etwas bedaure ist, dass nicht zu jeder Rezeptidee ein Bild vorhanden ist. Das Design ist schlicht gehalten, so dass der Fokus deutlich auf den Rezepten und dazugehörigen Bildern liegt. Ein neues Kapitel wird auf einer Doppelseite begonnen, einmal mit einem oder mehreren Beispielen aus den Rezepten des Kapitels und auf der anderen Seite mit den Rezepten / Seitenzahl auf Tafelstruktur.


Fazit

Das Buch liefert wundervolle Ideen für gefrorene Süßigkeiten mit Toppings oder anderen Dingen. Die Verweise zu technischen Equipment sind unpassend gewählt und eine Alternative wäre wünschenswert gewesen. Weiterhin fokussieren sich die Rezepte nur auf das Nötigste, so dass es zeitweise schroff wirkt. 


Allgemeines

Erscheinungsdatum: 20.03.2017
ISBN Print Format: 9783517095318
Format: Print
Seitenanzahl: 112
Link zum Buch: buecher.de
Vielen Dank an den Südwest Verlag für das Rezensionsexemplar.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für deinen Kommentar.