Dienstag, 14. Februar 2017

Rezension "Nachtfalter - Hautzartes Band" von Everly Sheehan






Allgemeines

Erscheinungsdatum: 28.09.2016
ISBN Print Format: 978153912722
Format: eBook
Seitenanzahl: 310





Zum Buch

Nachtfalter - Hauchzartes Band ist der erste Teil einer Dilogie der Autorin Everly Sheehan.

Amberly's Welt gerät aus den Fügen, als sie erfährt, dass sie eine Bestimmte ist und ihr Symbol der Nachtfalter ist. Für sie eröffnet sich eine andere Welt mit der sie lernen muss umzugehen und auch den Gefahren vorzubeugen, denn die Jäger sind ihr auf der Spur. Doch noch ist unklar wie ihre Bindung zu den beiden Zwillingsbrüdern Kreston und Devon sich gestaltet, denn bei ihr scheint alles anders zu sein. 

Durch das Cover bin ich aufmerksam auf das Werk geworden. Dies ist meiner Meinung nach wunderbar gestaltet, die Hauptprotagonisten ist dargestellt und auch der Nachtfalter als elementares Symbol. Von den Farben ist es eher einheitlich in Lila gehalten und der Gesichtsausdruck der Frau wirkt  aufreizend, liebevoll und nachdenklich und damit die Geschichte wiederspiegelt.

Der Schreibstil ist locker und besonders bildlich wenn es sich um den Nachtfalter handelt. Oftmals begleiten wir Amberly in der Handlung und erhalten so einen tieferen Einblick in ihren Charakter, aber auch aus Krestons und Devons Sicht wird die Geschichte erzählt. Teilweise kommt man als Leser ein wenig durcheinander aus welcher Sicht gerade erzählt wird, jedoch passiert dies eher selten. 

Der Fokus der Handlung sind die drei Hauptprotagonisten Devon, Kreston und Amberly. Die Charaktere sind authentisch gestaltet und der Leser erfährt ein bisschen mehr als über die anderen Charaktere, z.B. Tara welche zu Beginn bei Kreston und Devon wohnt oder Tante Tillie. An manchen Stellen habe ich mir mehr Tiefe oder auch einiges aus der Vergangenheit gewünscht um die Charaktere genauer kennen zu lernen. Die Handlung selber hat mehrere Spannungsbögen, welche den Leser weiter fesseln. Das gewählte Fantasyelement lernt der Leser zusammen mit Amberly kennen, die Idee selber finde ich wunderbar umgesetzt: Tiere, welche den Bestimmten zeigen wer ihr jeweiliger Partner ist und mit welchen sie aufwachsen. 

Im Mittelpunkt steht die Liebesgeschichte von Amberly, welche jedoch nicht aufdringlich wirkt und auch die gewählten Szenen driften nicht ins Kitschige ab. Da nachdem ersten Band der Ausgang noch nicht festgelegt ist, bin ich sehr gespannt auf die Fortsetzung.


Fazit

Sehr gelungener Einstieg in die Dilogie, welche mit einer neuen Idee aufwartet und für den Leser ein paar überraschende Wendungen enthält. Ein wenig fehlte mir die Tiefe, sowie eine klare Erzählperspektive an manchen Stellen.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen